Turbulente Vorgründungsphase – Renovierung der alten Hütte

Momentan überschlagen sich in meiner Vorgründungsphase die Aktivitäten. [In einem langen Leben kommt man um Planung nicht herum und ich plane immer gerne einen Zeitpuffer und Alternativen ein]. Durch verschiedene glückliche Wendungen gibt es mittlerweile sogar zwei “vielleicht-erfolgsversprechende” Bewerbungen. Immerhin zwei! Wer will in unseren turbulenten Zeiten denn noch freiwillig selbstständig sein. Aber auf Dauer arbeitssuchend, bringt auch nur Unglück und Verdruss.

Die große Aufgabe momentan, ist die Renovierung des Hüttles. Zwar wird da kaum jemand zu Besuch kommen (denn es gibt keinen Publikumsverkehr!), trotzdem soll das halbwegs stimmig ausschauen.

Die Hütte war lange Zeit mehr oder weniger ein Geräteschuppen. Jetzt müssen die Deckenplatten neu verklebt* werden und das Eindringen der Natur zurückgedrängt werden.

Unten ein Bild vom wunderschönen Efeu*, der die Hütte von einer Seite begrünt, aber auch im Inneren gerne grünen würde …

*Das Problem ist, diese Kleber sind nicht unbedingt für den Außenbereich geeignet. Denn dort herrschen Temperaturen von -25 bis 40 Grad und der Kleber klebt nie länger als ein bis zwei Jahre.

**Das “Efeu-Problem” habe ich am Mittwoch in einer eintägigen Session gelöst. Da ich nicht mit Chemie dem Efeu den Garaus machen wollte, habe ich den Efeu mechanisch entfernt und all die kleinen Saugfüsse des Efeu’s vom Holz gekratzt. Da sieht man erst welchen Lebenshunger Pflanzen haben – dem Licht entgegen …

Mein Leben lang habe ich Efeu immer als schön angesehen – Efeu kann aber Bauschäden hervorrufen, wie hier beschrieben steht.