Der McDonalds-[Pommes Frites-]-Showroom im Card Design

Vorausschicken möchte ich, als bestager esse ich eher nicht (bis nie) bei McDonalds. Wir kaufen unsere gesunden Zutaten noch selbst. Man muß trotzdem anmerken, dass Du – wenn Du vorurteilsfrei – in die McDonalds Restaurants schaust, viele gut gelaunte höchst magere junge Leute siehst, die da vergnügt schlemmen.

McDonalds ist ein Brand, eine der erfolgreichsten Marken der Welt. Selbstverständlich sehe ich mir auch den Internetauftritt der Firma Mc Donald´s an.

Ein erfolgreicher Konzern hat in der Regel auch eine gut designte Site (zumindest in der Regel). Am Gelde soll es ja nicht fehlen. Heute geht es um die neue Werbung für Pommes Frites von McDonald´s.

Die Pommes Frites von McDonalds hatten ein kleines Imageproblem. Durch Medienberichte wurde kommuniziert, dass Pommes von McDonalds Rindfleischaroma (und Silikon) enthalten. Amerikanische Vegetarier und Veganer haben das Vorhandensein von Rindfleischaroma in den Pommes beanstandet. Eine Quelle findet sich dazu hier.

   McDonalds setzt bei der Promotion für Pommes auf ein klares Carddesign. Dadurch wird die Seite strukturiert gegliedert und ist auch auf den mobile devices gut darstellbar.

Vom Kontrast her eher nicht gelungen sind die weißen Cards auf weißem Hintergrund. Ganz hervorragend ist die Leadcard (die header card): Die Firma wird zu M stilisiert und die Pommes auf einer Hand präsentiert. Man beachte den weißen Kittel mit Kochgewand-Anmutung, der über den Händen sichtbar ist. In der anderen Hand siehst Du das geschälte Naturprodukt Kartoffel. Jaaa, aus Kartoffeln bereitet man Pommes.

In der Ausgestaltung der einzelnen Cards werden auch komplementäre Produkte zu Pommes wie Ketchup dargestellt. Eine animierte Card für das Öl (das Fritierfett).

Das ist ein Showroom für Pommes Frites von McDonalds unter perfekter Ausnutzung des Card Designs. Kritische Fragen wie die Frage von Alice (hätte ja auch gewundert, wenn das nicht gerade Alice gefragt hätte), ob das Fett in der Friteuse auch glutenfrei ist, werden kompetent beantwortet.

Fraglich ist, ob die Card “Kartoffeln muß man behandeln wie Frauen” wirklich eine zielführende Idee ist. Ich halte es nicht für eine gute Idee mit blöden Sprüchen Frauenbewegte und (mindestens) 50 % der Menschheit zu irritieren. Produkte sind schon wegen weniger blöden Sprüchen nicht gekauft worden.

Die Card “Unser Versprechen” ist in der Schriftgrösse zu klein gestaltet. Das Versprechen ist etwas höchst Zentrales und hätte größer (und auf jeden Fall anders, zum Beispiel durch Schriftart) ausgeprägt werden müssen.

Schön ist eine beinahe durchgängige britische Selbstironie. Wie man hier in der Movie-Card sieht.

Wer sich die Site ansehen möchte, der klicke hier.